DCIS

  • Ductales Carcinoma In Situ

    Vorstufe Mammakarzinom


    Ein duktales Karzinom in situ (englisch „Ductal Carcinoma in Situ“ – DCIS) ist eine krankhafte Wucherung neoplastischer Zellen in den Milchgängen (Ductuli) der weiblichen Brust. Hierzu zählt auch das Paget-Karzinom (englisch: Paget disease of the nipple, nach dem englischen Chirurg James Paget), bei dem lediglich die Haut der Mamille infiltriert ist.


    Es handelt sich beim DCIS um entartete Zellen, die jedoch die Grenze des Milchgangs (Basalmembran) noch nicht durchbrochen haben („am Ort“, in situ). Ein solches Frühkarzinom ist immer heilbar, da es keine Tochterzellen ausstreut. Wenn der Tumor (Gewebsknoten) die Barriere in die Nachbarschaft durchbricht, nennt man das Wachstum invasiv. Große DCIS-Herde (> 2 cm) enthalten häufig invasive Bezirke, die nur bei minuziöser histologischer Aufbereitung aufgefunden werden. DCIS machen ca. 15 % aller Brustkarzinome aus.


    Bitte informieren Sie sich hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Duktales_Karzinom_in_situ