ROS1

  • Gentest, Genmutation

    Patienten können die sog. ROS1-Genumlagerungen in sich tragen und zwar auf dem Chromosom 6. Nur ein geringer Anteil dieser Patienten weist diese Genumlagerung auf (ca. 2%). ROS1 ist also ein Gentest, der eine eventuelle Mutation nachweisen kann, wie z.B. EGFR oder ALK. Das Verfahren wurde Ende 2012 eingeführt und soll eine personalifizierte Therapie unterstützen.